aktuell

Tag für Tag ein bisschen besser klar kommen mit Alzheimer:

An der Garage

So passiert’s meistens:

„Bleib mal stehen und warte – ich hol nur das Auto aus der Garage. Guck, da an dem Laternenpfahl kannst du dich festhalten.“
„Mmhhh.“
„So, da bin ich wied…..? Walter? Walter! Wo bist du? Ist der schon wieder weiter gelaufen! Walter!
Ach, da kommt ja jemand. Hallo, haben Sie meinen Mann gesehen, son großer in ner grünen Wolljacke?“
„Nein. „
„Mist äh Danke. Walter? Walter? Ob er hier lang…nee … ah – da ist er ja – Walter bleib stehen!!!!!!!! Du sollst doch warten – nur zwei Minuten!“
„Immer…. immer…bist du einfach weg!!! Du bist so gemein – ich hasse dich!“

So geht’s heute:

Hallo Herr Nachbar! Können Sie kurz mit meinem Mann reden, ich hol nur schnell das Auto aus der Garage. Da läuft sonst immer schon los und ist dann weg!”
„Aha, und Sie glauben, mir läuft er nicht weg?“
„Wenn Sie mit ihm sprechen, bestimmt nicht. Er hat doch auch früher gerne mit Ihnen erzählt.“
„Gut, dann komme ich. Mal sehen.“

Hallo, guten Morgen. Wie geht‘s denn so, Herr Sellner?“
„Also vorhin ging’s noch!“
„Na, immer noch der Alte was?“
„Ich und alt! Also wie kommen Sie denn darauf! Bin doch erst 42 – das ist doch kein Alter!“
„Haha – da haben Sie aber ein paar Jährchen weggelassen – oder?
„Klar – man tut, was man kann! Ach schauen Sie- da kommt Thea mit dem Auto!“
„Komm Walter – steig ein. Vielen Dank Herr Nachbar.“

„Gerne, sagen Sie das nächste mal wieder Bescheid! Gute Fahrt.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *